Termine

19.01.2021 - 25.01.2021  // Virtueller Workshop

Lokale Wirtschaftsförderung und die Schaffung von Arbeitsplätzen in der MENA-Region

Teilnahmeaufruf für den Connective Cities virtuellen Projectplanungs-Workshop

Photo: RapidEye | istock

Der virtuelle Projektplanungs-Workshop "Lokale Wirtschaftsentwicklung und Schaffung von Arbeitsplätzen" ist eine Folgeveranstaltung der Dialogveranstaltung, die virtuell im Oktober 2020 stattfand. Die Dialogveranstaltung brachte kommunale Vertreter und städtische Praktiker zusammen, um bewährte Verfahren vorzustellen und zu diskutieren und durch Peer-Learning neue Projektideen zu entwickeln. Dieser Projekt-Workshop zielt darauf ab, diese Projektideen weiterzuentwickeln, indem strategische Ansätze mit Unterstützung einschlägiger regionaler und internationaler Experten überarbeitet werden.

Der virtuelle Projekt-Workshop findet vom 19. bis 20. Januar 2021 statt, gefolgt von zwei virtuellen Sitzungen zur Erstellung von Finanzierungsanträgen und zur Finanzierung von kommunalen Projekten am 21. bzw. 25. Januar.

Die folgenden Projektideen, die im Rahmen der Dialogveranstaltung formuliert wurden, werden auf dem Workshop diskutiert und entwickelt:

1. Strategische Planung für Lokale Wirtschaftsförderung

  • Revitalisierung des historischen Stadtzentrums in As-Samou', Palästina:
  • Geschäftszentrum Sfax in Tunesien

2. Förderung nachhaltiger Lebenschancen und sozialer Unternehmen

  • Förderung von Heimbetrieben im lebensmittelverarbeitenden Sektor in Qalqilya
  • Zentrum für Ausbildung und Entwicklung von Frauen und Menschen mit Behinderungen in Hay Al-Andalus, Libyen

3. Öffentliche Investitionen in grüne Infrastruktur und Kreislaufwirtschaft

  • Verbesserung der ökologischen und wirtschaftlichen Nachhaltigkeit der Olivenölindustrie in Palästina (EN-SOIP-Projekt)
  • Abfallsortier- und Aufbereitungsanlage in Bethlehem

Wir ermutigen zur Teilnahme von zwei Experten aus der lokalen Wirtschaftsförderung oder relevanten städtischen Abteilungen mit der Möglichkeit, sich von einem Partner aus der Zivilgesellschaft, dem Privatsektor oder der Wissenschaft begleiten zu lassen. Mit diesem Aufruf suchen wir deutsche und regionale Experten, die mit ihrer Expertise die vorgeschlagenen Projektideen unterstützen und vorantreiben können. Interessierte deutsche Städtepraktiker werden eng mit den kommunalen Vertretern der beteiligten Kommunen in MENA zusammenarbeiten.

Weitere Informationen: Teilnehmeraufruf  (in Englisch, pdf, 290kb)

Für Bewerbungen und Anfragen von interessierten Experten aus der MENA-Region wenden Sie sich bitte an Dr. Muna Shalan, Koordinatorin des GIZ-Regionalnetzwerks Connective Cities - MENA-Region (muna.shalan(at)giz.de).
Interessierte deutsche Experten wenden sich bitte an Frau Alice Balbo, Projektmanagerin von Connective Cities beim Deutschen Städtetag (alice.balbo(at)staedtetag.de).

Kategorien:
 COVID-19 Connective Cities Kommunale Dienstleistungen Abfall- und Kreislaufwirtschaft Energieversorgung Lokale Wirtschaftsentwicklung Corporate Social Responsibility / CSR Existenzgründungsförderung Green Urban Economy Innovationsförderung
Regionen:
 Libyen Tunesien Sfax Bethlehem Naher Osten Palästinensische Gebiete As-Samou Hay Al-Andalus Qalqilya
Top