Connective Cities
INTERNATIONALE STÄDTE-PLATTFORM FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG
NEWSLETTER - AUSGABE NR. 43, November 2021

Liebe Leserinnen und Leser,

die Eindämmung der Klimaerwärmung wie auch der COVID-19-Pandemie sind die Herausforderungen unserer Zeit – und sie ähneln sich wie Geschwister. Beide Phänomene erfassen die gesamte Menschheit, oft auf unberechenbare Art. Potenziell kann jeder von uns davon betroffen werden, jede Kommune, jede Region, ja sogar die Volkwirtschaften und Lebensgrundlagen ganzer Nationen.

Aufgrund Ihrer Bürgernähe und großen Flexibilität kommen Städten und Gemeinden hier eine besondere Rolle zu. Und die Antworten, die diese finden, helfen nicht selten gegen beide Phänomene. Sei es bei der Verbesserung der Katastrophenvorsorge und dem Krisenmanagement, sei es bei der Schaffung integrierter, digitaler und somit agilerer Verwaltungsprozesse, sei es bei der Unterstützung vulnerabler Gruppen und für den jeweiligen Standort wichtiger Wirtschaftssektoren oder sei es bei der Schaffung grüner und artenreicher öffentlicher urbaner Räume.

Vielleicht auch aufgrund der Dringlichkeit und Interdisziplinarität der Herausforderungen hat die Arbeit in unseren Netzwerken weiter an Fahrt aufgenommen. Aus dem anfänglichen Erfahrungsaustausch entstehen Arbeitsgruppen, die kontinuierlich ihre Herausforderungen und Projektideen in gegenseitiger kollegialer Unterstützung bis zur Lösungsoptimierung und Umsetzungsreife weiterentwickeln. Dieser Newsletter gibt auch einen Einblick in diese Arbeit.

Morgen beginnt das Connective Cities Lab mit einigen Auftaktveranstaltungen. Bis zum 20.11. bieten wir hier eine ganze Reihe von virtuellen Formaten: kurze, für einen gezielten Erfahrungsaustausch und längere Workshops für die strukturierte Entwicklung von Innovationen und Ausarbeitung von Projektideen. Teilen auch Sie Ihre Erfahrungen und profitieren Sie von den Erfahrungen der anderen. Mache sie einfach mit!

Ihr Connective Cities Team

Rückblick
Unterstützung der ukrainischen Stadt Lviv bei der Lokalisierung der Agenda 2030
Virtueller Austausch zwischen den Städten Lviv, Bonn, Mannheim und UN-Habitat über die Entwicklung eines Voluntary Local Review (VLR)

Um die Strategie für nachhaltige Entwicklung zu verbessern, beschloss die Stadt Lviv, sich der internationalen VLR-Gemeinschaft anzuschließen. In einem nächsten Schritt wird die Stadt Lviv ergänzend zu einem Booklet zur lokalen Umsetzung  der Agenda 2030 ihr erstes VLR im Jahr 2022 veröffentlichen.

Mehr
Goerdeler-Preis würdigt Strategien zur Bewältigung der Corona-Pandemie
Preisauszeichnung für die Stadt Essen und die Europaregion Pomerania

Beide Preisträger haben ihre herausragenden kommunalpolitischen Konzepte zur Überwindung der Corona Pandemie grenzüberschreitend in europäischer und internationaler Partnerschaft entwickelt und umgesetzt; zum einen mit der Mongolei und Chile, zum anderen mit Polen.

Mehr
Unterstützung der lebensmittel-verarbeitenden Unternehmen in Qalqilya, Palästina
Virtuelle Expertenentsendung von Lebensmittel-Cluster Oberösterreich im Oktober 2021

Im Rahmen des Lernprozesses zur lokalen wirtschaftlichen Entwicklung und Schaffung von Arbeitsplätzen in der MENA-Region haben die Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinde Qalqilya in Palästina ein Projekt entwickelt, das darauf abzielt, heimische Unternehmen im Lebensmittelverarbeitungssektor zu unterstützen

Mehr
Katastrophenvorsorge, erste Reaktionsmechanismen, Fake News und Krisenkommunikation
Rückblick auf die Arbeitsgruppe "Krisenmanagement" in Südosteuropa (SEE)

Durch kollegiale Beratung im Rahmen dieser Workshop-Reihe sammelten die beteiligten städtischen Praktikerinnen und Praktiker enorme Erfahrungen bei der Ausarbeitung von Aktionsplänen. Sie lernten Methoden und Möglichkeiten einer effektiven Krisenkommunikation kennen und erwarben gleichzeitig einige theoretische Kenntnisse über die Bewertung potenzieller Risiken und Verluste.

Mehr
Kultivierung in semi-arider Umgebung
Rückblick auf die Arbeitsgruppe Biodiversität und Umweltschutz in der MENA-Region

Die jordanische Gemeinde Al-Karak hat eine moderne Baumschule eingerichtet, um Urban Gardening im öffentlichen Raum zu fördern. Im wasserarmen Süden von Amman werden mit Permakultur Wüstenabschnitte begrünt. Dies sind nur zwei Praxisbeispiele, anhand derer die Herausforderung von Urban Gardening in der MENA-Region diskutiert wurden.

Mehr
Digitalisierung: Entwicklung eigener Ideen auf Basis internationaler Praxis
Rückblick auf die Arbeit der Arbeitsgruppe Digitalisierung in Südosteuropa

Fehlende Softwarekapazitäten, zeitaufwändige Dokumentation des Digitalisierungsprozesses, geringe digitale Kompetenz und mangelnde Kompatibilität der Stadtarchive waren ein Teil der identifizierten Herausforderungen. Doch davon ließen sich die Teilnehmenden nicht entmutigen und entwickelten eigene Ideen und Lösungsansätze.

Mehr
Einblicke
"Adoptieren Sie ein Großelternteil" - das Solidaritätsthema in Tirana, Albanien
Eine Initiative bietet einsamen alten Menschen und anderen Schutzbedürftigen Hilfe an

Albanien war innerhalb kürzester Zeit mit drei aufeinanderfolgenden Krisen konfrontiert. Neben der Pandemie ereigneten sich zwei verheerende Erdbeben, die Menschenleben kosteten und Tausende obdachlos machten. Das Projekt "Adoptiere ein Großelternteil" ist eine Initiative, die einsamen älteren Menschen hilft, indem sie ihnen Lebensmittel und medizinische Versorgung nach Hause bringt oder sie in schwierigen Zeiten begleitet.

Mehr
Qaraoun Future Hope Projekt
Solarenergie für alle in der Gemeinde Qaraoun im Libanon

Inmitten der Energiekrise, mit der der Libanon konfrontiert ist, ist es der Gemeinde Qaraoun gelungen, große Hindernisse bei der Energieversorgung durch erneuerbare Energien zu überwinden, zudem insbesondere Frauen durch technische und berufliche Aus- und Weiterbildung zu fördern und die Gemeinde für nachhaltige Energiegewinnung sensibilisieren.

Mehr
Integration natur-basierter Lösungen in die Landnutzungsplanung
Die Erfolge des "Open Space Network" von Durban, Südafrika

Die Bürgerinnen und Bürger von Durban sind stolz auf ihre „grüne“ Metropole. Das öffentliche Flächen grün erhalten oder artenreich renaturiert wurden, ist das Ergebnis einer Bewegung mit Ursprüngen in den 80er Jahren, dem „Open Space Network“. Sabelo Nkosi beschreibt in diesem Podcast die Arbeit des Netzwerkes.

Mehr
Der Integrierte Entwicklungsplan der Stadtverwaltung von Livingstone, Zambia
Podcast über koordinierte Planung mit Bürgerbeteiligung

Vor der Einführung des Integrierten Entwicklungsplans im Jahr 2015 hatten alle Abteilungen des Stadtverwaltung von Livingstone ihren eigenen isolierten Planungsprozess, was zu einer Verschwendung von Ressourcen führte. Im Jahr 2015 wurde ein integrierter Planungsansatz für einen Zeitraum von 10 Jahren mit breiter Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner eingeführt.

Mehr
Ausblick
Das Connective Cities Lab
Eine Reihe virtueller Formate vom 10. bis 30 November 2021. Jetzt registrieren!

Kommunen auf der ganzen Welt sind von den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie betroffen. Das Connective Cities Lab - ist ein kompaktes Online-Programm für städtische Praktikerinnen und Praktiker sowie kommunale Fachleute aus der ganzen Welt, um Maßnahmen, Herausforderungen und Lösungen zur Bewältigung der Pandemie und zur Unterstützung der kommunalen Regeneration zu diskutieren und zu entwickeln:

  • 10 Capacity Strengthening Capsules - Lernen, gestalten, teilen.
  • Design-Thinking-Workshops
  • Beratung zu den Anforderungen kommunaler Förderanträge
  • Ein Hackathon, um in kurzer Zeit digitale Innovationen zu schaffen
  • Pitch & Demo Day: Vorstellung entwickelter Lösungen
  • Virtuelle Galerie: Ein Rundgang durch die Ergebnisse
Mehr
Teilnahmeaufruf: Gute Praktiken im Bereich Krisenmanagement und Digitalisierung
Connective Cities Virtuelle Veranstaltung, 12. November 2021, 12:00 - 14:30 Uhr (MEZ)

Auf dieser Veranstaltung werden Gute Praktiken aus dem Connective Cities Netzwerk Südosteuropa im Bereich Krisenmanagement und Digitalisierung vorgestellt und die enge Verbindung zwischen beiden untersucht. Die Veranstaltung ist offen für alle Expertinnen und Experten weltweit. Machen Sie mit!

Mehr
Lernprozesse zu Urban Gardening und sozialem Unternehmertum
Der Austausch geht weiter

Bis Ende 2021 organisiert Connective Cities eine Reihe von Aktivitäten im Rahmen der Lernprozesse Urban Gardening und Soziales Unternehmertum. Diese virtuellen Austausche werden die Weiterentwicklung einiger Projektideen unterstützen, die aus diesen virtuellen Veranstaltungen hervorgegangen sind; unter anderem werden Experten und Expertinnen aus Berlin, Maputo, Dresden, Brazzaville und Eltville an den maßgeschneiderten Folgeaktivitäten teilnehmen.

Demnächst hierüber mehr!

Connect
Netzwerk
Gute Praktiken
Infothek
Aktuelles
Termine
Publikationen
Videos
 
 
Connective Cities ist ein gemeinsames Projekt von:
Deutscher Städtetag:
Gereonstraße 18 – 32, 50670 Köln | Deutschland
Kontakt: Alice Balbo
Email: alice.balbo@staedtetag.de
Engagement Global gGmbH
Servicestelle Kommunen in der einen Welt

Friedrich-Ebert-Allee 40, 53113 Bonn | Deutschland
Kontakt: Alexander Wagner
Email: alexander.wagner@engagement-global.de
Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Friedrich-Ebert-Allee 32 + 36, 53113 Bonn | Deutschland
Kontakt: Ricarda Meissner
Email: ricarda.meissner@giz.de
www.connective-cities.net
Copyright © 2021 CONNECTIVE CITIES
Vom CONNECTIVE CITIES Newsletter abmelden