Geschlossener Pilotkreislauf des Kunststoffrecyclings in Rustavi

Die Herausforderung der Kunststoffabfallentsorgung in Georgien angehen

Übersicht

Rustavi ist die viertgrößte Stadt in Georgien und eines der wichtigsten Industriezentren. In dieser Stadt wurde in Zusammenarbeit mit dem Rathaus von Rustavi, dem Rustavi Innovations Hub und seinen Partnern sowie mit Unterstützung des UNDP Georgien im Jahr 2019 ein geschlossener Pilotzyklus zum Recycling von Kunststoffabfällen eingerichtet und gestartet, an dem städtische Kindergärten und öffentliche Schulen beteiligt sind.

Hintergrund

Die Bewirtschaftung von Kunststoffabfällen ist eine ernste Herausforderung für Georgien. Gemäß der Vereinbarung mit der Europäischen Union soll das Land schrittweise ein Abfallwirtschafts- und Recyclingsystem aufbauen, das Trennung, Sortierung und Recycling vorsieht. Verschiedene politische Konzepte und Aktionspläne werden in diese Richtung entwickelt, sowohl auf zentraler als auch auf lokaler Ebene. Allerdings hat sich bisher niemand diesem Thema auf komplexe Weise genähert. Folglich trennen verschiedene Gemeinden des Landes teilweise bei der Abfallsammlung, aber aufgrund der Tatsache, dass es keine Möglichkeit der weiteren Trennung und Entsorgung der getrennten Abfälle gibt, werden all diese Abfälle schließlich wieder vereint und der ganze Prozess wird sinnlos. Die Selbstverwaltung von Rustavi hat versucht, mit Hilfe von Partnern einen Demonstrationsprozess der Trennung in der Stadt einzuführen, aber dieser Prozess war nicht erfolgreich.

Ziele

Das Pilotprojekt zielte darauf ab, das Bewusstsein der Stadtbevölkerung in Bezug auf das Abfallmanagement zu schärfen, die Akteure zu identifizieren, die für eine erfolgreiche Umsetzung des Prozesses und den Aufbau einer Wertschöpfungskette mit ihrer Beteiligung erforderlich sind, und ein vollständiges Prozessdesign durch eine sektorübergreifende Zusammenarbeit zu entwickeln. Es war auch wichtig, die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Prozesses und seine anschließende Kommerzialisierung und Auslagerung zu klären. Es war von zentraler Bedeutung, die Zielgruppe des Pilotzyklus richtig zu definieren, um dessen Effektivität zu maximieren. Deshalb fiel die Wahl auf öffentliche Schulen und kommunale Kindergärten.

Aktivitäten

Im März 2019 fand mit Unterstützung des UNDP Georgien ein Arbeitsbesuch von Vertretern des Behavioral Insights Team (BIT) in Rustavi statt, die eine vorläufige Forschungstätigkeit durchführten und die notwendigen Empfehlungen für die erfolgreiche Umsetzung des Prozesses vorbereiteten.

Im Juli 2019 fand in Rustavi ein sektorübergreifender Gestaltungsworkshop statt, an dem Vertreter der lokalen Selbstverwaltung, der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft, des Bildungs- und Mediensektors teilnahmen. Das Treffen wurde von UNDP Georgia und Rustavi Innovation Hub moderiert. Bei dem Treffen wurden die Aktivitäten des Arbeitszyklus abgeschlossen und ein Zeitplan erstellt.
Plastikmüll-Sammelbehälter wurden in 46 Schulen und Kindergärten in Rustavi aufgestellt.

Es wurde ein Memorandum über die Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung von Rustavi und der Firma "Sanitar" unterzeichnet, die soziale Verantwortung übernahm und die Sammlung der gesammelten Abfälle für 3 Monate kostenlos durchführte.

An dem Prozess waren die Firma "Clean World" beteiligt, wo die gesammelten Abfälle sortiert und gewaschen werden, und die Firma "Caucaspack", wo aus diesen Abfällen die Produktion von Sekundärprodukten erfolgt.

Der Prozess begann im Oktober 2019.

Wirkungen

Aufgrund der Covid 19-Pandemie dauerte der aktive Teil des Projekts nur etwa 5 Monate. In der Folge wurde der Bildungsprozess in Schulen und Kindergärten unterbrochen und hat bis heute noch nicht wieder begonnen.

Während dieser Zeit wurden mehr als 1.300 kg Plastikmüll gesammelt und recycelt, um dessen Eintrag in die Umwelt zu verhindern.

Der Prozess wurde allmählich sowohl bei den Schülern und Kindergartenkindern als auch bei deren Eltern und den Bewohnern der umliegenden Gebäude beliebt.

In Zusammenarbeit mit dem UNDP wurde mit der Erstellung eines auf künstlicher Intelligenz basierenden Abfallbuchhaltungssystems begonnen, das nach der Wiederaufnahme des Schulprozesses und der Sammlung von Kunststoffen abgeschlossen sein wird.

In Rustavi wurde ein Präzedenzfall geschaffen, bei dem verschiedene Unternehmen, die in keiner Geschäftsbeziehung zueinander standen, sich zu einer einzigen Wertschöpfungskette zusammengeschlossen haben.

Die Stadt Rustavi positioniert sich als einzige Gemeinde in Georgien, in der ein geschlossenes Kreislaufmodell der Wirtschaft geschaffen, getestet und erfolgreich umgesetzt wurde.

 

Fazit

Die geleistete Arbeit hat gezeigt, dass bei richtiger Planung und effektivem Management der sektorübergreifenden Zusammenarbeit es möglich ist, ohne besondere Kosten erfolgreiche Initiativen zu schaffen und zu starten.

Aktive Aufklärungsarbeit ist wichtig. Es gab mehrere Fälle, in denen andere Abfallarten in einem Plastikbehälter entsorgt wurden, und es war zusätzliche Arbeit erforderlich, um dies zu beseitigen.
In diesem Anfangsstadium wird es ohne die Unterstützung und die Zuschüsse der Stadtverwaltung noch schwierig sein, ein ähnliches Projekt eigenständig durchzuführen. Anfangs ist zusätzliche Arbeit erforderlich, um einen wirtschaftlich tragfähigen Kreislauf zu schaffen.

Kontakt

Revaz Barbakadze

Assistant of Mayor

Rustavi, 3700, Georgia

Kostava ave 20

Mob.: +995 558 111 633

E-Mail: barbakadze.revaz(at)gmail.com

Bilder

Kategorien:Kommunale DienstleistungenAbfall- und Kreislaufwirtschaft
Regionen:Mittel-, Ost- und SüdosteuropaGeorgienRustavi

Ort

Verwandte gute Praktiken

Verwandte Veranstaltungen

Top