Aktuelles

06.04.2021

Kommunale Maßnahmen zu COVID-19 im Bereich Governance

Rückblick auf den virtuellen Fachaustausch am 12. März 2021

Photo: Chan2545 | iStock

Rund 50 Teilnehmer aus Georgien, der Ukraine, Weißrussland, Moldawien, Montenegro, Polen, Kirgisistan, Rumänien, der Tschechischen Republik, Estland, Bosnien und Herzegowina, Argentinien, Bolivien, Armenien, Aserbaidschan, Albanien und Deutschland (16 Länder) nahmen an der virtuellen Veranstaltung der Wissensaustauschreihe zu kommunalen Antworten auf COVID-19 im Bereich Governance teil.
Die Veranstaltung konzentrierte sich auf die Erforschung der Rolle von E-Governance bei der Bekämpfung von COVID-19. Es wurde untersucht, wie Kommunen es schaffen, die Versorgung mit wesentlichen kommunalen Dienstleistungen mit Hilfe von effizienten E-Governance-Systemen sicherzustellen. Während der Veranstaltung wurden verschiedene Themen diskutiert, wie z.B.:

  • Erfahrungen im Krisenmanagement und bestehende Herausforderungen
  • Erkundung, wie wir Strategien verbessern oder skalieren können, um die aktuellen krisenbedingten Anforderungen zu erfüllen.

Das Web-Seminar untersuchte die Auswirkungen des COVID-19-Ausbruchs auf kommunale Pläne / Strategien und kommunale Dienstleistungen, die als Reaktion darauf ergriffenen Maßnahmen und Kommunikationsstrategie. Diskutiert wurde auch die Zusammenarbeit von Kommunen mit nationalen Regierungen und internationalen Organisationen. 

Programm

In dieser virtuellen Veranstaltung präsentierte Dr. Giorgi Khishtovani die Methodik und die Ergebnisse der Forschung zu COVID-19-Governance-Reaktionen innerhalb des Connective-Cities-Netzwerks. Anschließend wurden zwei Good Practices aus Tartu (Estland) und La Paz (Bolivien) vorgestellt. Die moderierte Podiumsdiskussion befasste sich mit den Themen E-Governance und der Effektivität von IKT-Lösungen auf kommunaler Ebene während der COVID-19-Pandemie. Die Teilnehmer wurden anschließend ermutigt, den Austausch auf der virtuellen Plattform Connective Cities fortzusetzen, wo zusätzlich zu den Ergebnissen der Sitzung weitere Ressourcen geteilt wurden.

Präsentationen von Guten Praktiken

Kommunale Wirtschaft und Governance Reaktion auf COVID-19: Der Fall Tartu
Raimond Tamm, Stellvertretender Bürgermeister von Tartu, Tartu, Estland.

Öffentliche Dienstleistungen und I-Government in der COVID-19-Ära
Roberto Zambrana Flores, La Paz, Bolivien.

Ergebnisse

Während dieses Online-Austauschs tauschten Vertreter aus einer Vielzahl von Kommunen ihre Erfahrungen und Erkenntnisse in den Bereichen der kommunalen Reaktion in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Governance aus. Dieser virtuelle Austausch brachte städtische Führungskräfte und Experten aus den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Verwaltung zusammen, um die vorherrschenden Trends, Chancen und Herausforderungen sowie die Entwicklung und Neuerfindung kommunaler Antworten inmitten der COVID-19-Pandemie zu diskutieren.

Video zur Veranstaltung

Impressionen


Autor:
Elene Samukashvili | Connective Cities
Kategorien:
 COVID-19 , Digitalisierung & Kommunikation , Krisenmanagement , Öffentliche Gesundheit & kommunale Dienste , Good Urban Governance , Krisenmanagement , Management von Stadt und Verwaltung , Öffentliche Gesundheit , Smart Cities / Digitalisierung
Regionen:
 Virtueller Fachaustausch


Verwandte Inhalte

Top