Intergrierte Stadtentwicklung in der MENA Region

Auftaktveranstaltung von Connective Cities regionalem Netzwerk

Um die dritte Phase des Projekts in der MENA-Region einzuleiten, trafen sich Vertreter jordanischer Gemeinden, Gemeinderäte und des Ministeriums für lokale Verwaltung zu einem Einführungsworkshop am 4. Dezember 2019 in Amman. Geber- und internationale Entwicklungsorganisationen, akademische und zivilgesellschaftliche Organisationen waren ebenfalls durch eine Reihe von Teilnehmenden vertreten. Neben der Ankündigung der Phase III der Verbindungsstädte zielte der Workshop darauf ab, die Ergebnisse der Aktivitäten und Lernprozesse aus den vorangegangenen Phasen darzustellen sowie städtebauliche Herausforderungen und Prioritäten in der MENA-Region im thematischen Fokus von Good Urban Governance, Integrated Urban Development, Local Economic Development und Municipal Service Provision zu diskutieren. 

Programm

Das Workshop-Programm begann mit einer Begrüßungsansprache von Herrn Hussein Mheidat, der das Ministerium für lokale Verwaltung vertrat. Es folgte ein Vortrag der Regionalkoordinatorin von Connective Cities in MENA, in dem sie die Methodik zur Förderung des Austauschs von kommunalem Fachwissen und zur Vermittlung zwischen Angebot und Nachfrage nach praktischen Erfahrungen vorstellte. Die Koordinatorin stellte dem Publikum die identifizierten thematischen Prioritäten für Lernprozesse für MENA vor, nämlich Konfliktprävention und städtische Sicherheit, lokale Wirtschaftsentwicklung und Dezentralisierung. Sie betonte auch, dass bewährte Verfahren innerhalb dieses thematischen Schwerpunkts klima- und geschlechtsspezifische Aspekte berücksichtigen müssen. Darüber hinaus hob die regionale Koordinatorin den regionalen Ansatz hervor, der in der dritten Phase des Projekts verfolgt wurde, was zur Einrichtung regionaler Netzwerke für städtische Praktiker innerhalb von MENA führen wird. Auf diese Einführung folgten Präsentationen von Vertretern der Gemeinden Greater Amman, Juneid und Jerash, in denen sie Beispiele für bewährte Praktiken diskutierten, die in der vorherigen Phase von Connective Cities entwickelt wurden.

Veranstaltungsprogramm

Ergebnisse

Die zweite Hälfte des Workshops widmete sich der Definition des spezifischen thematischen Umfangs und der Schaffung der Voraussetzungen für zukünftige Lernprozesse. Im Rahmen einer Open Space Übung nominierten die Teilnehmer Projektideen, die sie für die Umsetzung in ihren Gemeinden priorisieren. Die nominierten Projekte waren unterschiedlich: Einige Ideen lieferten integrierte Lösungen, die wirtschaftliche und ökologische Aspekte einbrachten, während andere Ideen sich auf die Unterstützung der kommunalen Kapazitätsentwicklung konzentrierten.

Präsentationen

 
Keynotes

Regional Urban Coordination Instruments for the MENA Cities
Myriam Ababsa, Connective Cities

Perspective on challenges of implementing locally-driven urban development processes
George Hartman, USAID-CITIES

 

Presentation of project ideas developed during the previous phases of Connective Cities

Renovation of Public Family Centre in Amman, Jordan for Energy Efficiency
Dr. Ing . Farah Al Atrash, German Jordanian University

Ecolodge Project by Al-Juneid municipality 
Jameel Al-Momani, AL-Juneid municipality

Green infrastructure project
Eng. Wafa  Hawamdeh, Local Development Unit- Jerash municipality

 

Impressionen

Top