Die Rolle der Städteverbände in der Lokalisierung der Nachhaltigkeitsziele

Connective Cities virtuelle Dialogveranstaltung

Übersicht

Mehrere Städteverbände haben in Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedsstädten erfolgreiche Projekte zur Lokalisierung der Nachhaltigkeitsziele durchgeführt, einige stehen erst am Anfang, und einige andere haben ein gutes Verständnis der Agenda 2030, haben aber noch keine formalen Vorstellungen, wie ihre Umsetzung als Projekt in ihrem Verband aussehen könnte.

Im Rahmen der Connective Cities virtuellen Dialogveranstaltung zum Thema „Die Rolle der Städteverbände in der Lokalisierung der Nachhaltigkeitsziele“ trafen 31 Expertinnen und Experten aus 16 Städteverbänden am 1., 2. und 4. September 2020 zusammen, um ihr Praxiswissen über die Verbandsarbeit auszutauschen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Albanien, Belgien, Brasilien, Deutschland, Indonesien, Nepal, den Niederlanden, Nordmazedonien, Mosambik, palästinensischen Gebieten, Serbien, Tansania und der Türkei sowie die Veranstaltungspartner UCLG and PLATFORMA stellten ihre Praxisbeispiele zur Lokalisierung der SDGs vor. Außerdem konnten die internationalen Verbandsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sich im Rahmen der kollegialen Beratung über ihre lokalen Herausforderungen austauschen und damit sich gegenseitig unterstützen. Schließlich wurden Projektideen für die weitere Zusammenarbeit formuliert und entwickelt.

Programm

Ergebnisse

Die virtuelle Veranstaltung bot eine Plattform, um eine Vielzahl inspirierender Projekte im Detail vorzustellen und sich über sehr konkrete lokale Herausforderungen über die Rolle der Städteverbände bei der Lokalisierung der Nachhaltigkeitsziele auszutauschen.

Der internationale Fachaustausch hat gezeigt, dass Städteverbände in mehreren Ländern vort ähnlichen Herausforderungen stehen, wie z. B. die Notwendigkeit, die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister von der Bedeutung der Nachhaltigkeitsziele zu überzeugen, damit die Kommunen mit ihrer Lokalisierung beginnen können, oder der Mangel an lokalen Daten zum Monitoring der Agenda 2030 auf lokaler Ebene. 

Als Ergebnis der Veranstaltung wurden vier Projektideen erarbeitet. Drei dieser Projektideen haben einen nationalen Schwerpunkt. Das Vierte ist ein gemeinsames Vorhaben mit dem Ziel, ein Standardformat zu entwicklen, das von mehreren Städteverbänden in verschiedenen Ländern angewendet werden kann:

  • Nepalesisches SDG-Portal für Kommunen
  • Schaffung eines regionalen Forums für funktionale Zusammenarbeit und Engagement für Kommunen und Staatsministerien zur Förderung der regionalen Integration durch lokales Wirtschaftswachstum und Entwicklung für Nachhaltigkeit in Ostafrika
  • Entwicklung und Umsetzung einer Strategie zur Einbindung der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister in die SDG Arbeit in Brasilien
  • Entwicklung eines „Welcome Package“ für die Arbeit an den Nachhaltigkeitszielen für Kommunen (gemeinsames Vorhaben)

Connective Cities wird diese Projektideen mit weiteren Austauschformaten unterstützen.

Bericht

Der Bericht zur Veranstaltung wird im Oktober veröffentlicht.

Galerie

Kategorien:Connective CitiesDokumentationGood Urban GovernanceKommunale und regionale NetzwerkeManagement von Stadt und VerwaltungSDGs / Agenda 2030
Top