Re-thinking urban upgrading – Der Urban NEXUS Ansatz im Rahmen von Stadterneuerungen

Connective Cities / MILE-Learning Erfahrungsaustausch & Praktiker Workshop in Durban, Südafrika

Übersicht

Die rasante Urbanisierung ist eine unbestreitbare Tatsache in Afrika. Viele Städte auf dem afrikanischen Kontinent erleben einen wirtschaftlichen Aufschwung. Trotzdem fehlt es vielen solcher Städte an Institutionen und geeigneten Instrumenten, um dieses extreme städtische Wachstum nachhaltig und sozial verträglich zu gestalten. Insbesondere die ärmere Bevölkerung sieht sich immer stärker werdender Segregation und Benachteiligung ausgesetzt. Daher sind nachhaltige Lösungen gefragt, diesem Problem langfristig und systematisch zu begegnen. Im Fokus des Urban NEXUS Ansatzes steht die Aktivierung städtischer Akteure zur Schaffung gegenseitiger Synergien zwischen einzelnen Sektoren, Zuständigkeiten und technischen Bereichen, um die institutionellen Rahmenbedingungen zu verbessern, das Ressourcenmanagement zu optimieren sowie die Qualität der kommunalen Dienstleistungen zu steigern.     

Der Workshop hat das Ziel, die Entwicklung und Umsetzung des Urban NEXUS Vorhabens weiter voranzutreiben. Im Fokus steht die Einbindung von sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Dimensionen in die städtische Planung und Administration von Stadterneuerungsmaßnahmen. Der Workshop beinhaltet Themen wie Landnutzung, Umweltschutz, Bildung, Bürgerbeteiligung und Good Governance sowie Wohnungsbau und zeigt Gute Praktiken aus der nachhaltigen Stadtentwicklung, um innovative Ansätze zu erarbeiten, die über konventionelle Methoden herausgehen.

Programm

Event Programme
[englische Version]

Keynotes

Mr. Luyanda Mpahlwa, Design Space Africa
Urban upgrading in Sub-Saharan Africa

Mr. Schilling, City of Bremen
Urban upgrading in Germany / Urban renewal in Germany

Ms. Irina Velasco, ICLEI - Local Governments for Sustainability, Africa Secretariat
Urban NEXUS approach

Präsentationen

Integrated planning for green and inclusive urban upgrading

Mr. James Njoroge Gitau, Kariobangi South Welfare and Slums Housing Association Nairobi, Kenya
Upgraded slum, Upgraded people: A case of Kariobangi South Slum in Nairobi Kenya

Mr. James Otiende, Nairobi City County Government, Kenya
Public participation in urban development

Mr. Daniel Chirundu, Kadoma City Council, Zimbabwe
Citizen Participation in Urban Renewal - A case of “Girls Hostel” in Rimuka Kadoma

Mr. Musa Shabane, Tongaat Hulett Developments City of Durban, South Africa
Socio-economic sustainability and innovation program – Cornubia Development

Mr. Matthias Herding, City of Düsseldorf, Germany
The Social City Düsseldorf |Flingern/Oberbilk. An urban development promotion programme

Mr. Aaron Masembura, Kadoma City Council, Zimbabwe
Upgrading social housing to remove social inequalities

Mr. Faizal Seedat, City of Durban, South Africa
Incremental Services to Informal Settlements Programme

Partnerships and financing models

Mrs. Emily Mohohlo & Mrs. Ana Estevao, South African Federation of the Urban & Rural Poor (FEDUP) – Shack/Slum Dwellers International South Africa
Building inclusive partnerships

Mr. Alex Mugambi, Kenyatta University, Nairobi, Kenya
Inclusive solid waste management in informal settlements through collaboration of city county with local communities: A Case of Kibera Slum, Nairobi-Kenya

Mr. Joshua Maligwa, City of Rusape, Zimbabwe
Examining and understanding the need for PPP inurban renewal and growth

Mr. Fred Weber, City of Hagen, Germany
Integrated climate adaptation concept for the City of Hagen - reflecting partnership and financing

Green building and infrastructure

Mrs. Fadeya Ebrahin, City of Durban, South Africa
Showcasing integrated human infrastructure and green designs – The case of Cornubia in Northern Durban

Mr. Michael Leischner, City of Dortmund, Germany
Energy efficient renewal of urban areas in Dortmund

Connecting with nature

Mrs. Patricia K’Omudho, Nairobi City County Government, Nairobi, Kenya
Increasing and maintaining the City’s green cover

Mr. Christian Schilling, City of Bremen & Mrs. Eva Kirschenmann, Lucie-Flechtmann-Platz, Bremen, Germany
Urban gardening in Bremen, Germany

Ergebnisse

Die Teilnehmer formulierten folgende Kernbotschaften: 

i) Stadtentwicklung ist ein dynamischer Prozess und braucht daher Gesetze und Politiken, die flexibel sind

ii) Bürger, insbesondere städtebauliche Begünstigte, sollten durch stabile Partnerschaften zu Mitteln des Wandels werden, anstatt nur an kurzfristigen partizipativen Maßnahmen teilzunehmen

iii) Das Mainstreaming innovativer Technologien, Entwürfe und Liefermodelle für Wohnungs - und Basisdienste erfordert politische Unterstützung und Unterstützung durch die Gemeinschaft und

iv) Die Kommunikation zwischen den Stakeholdern sollte verbessert werden, um es den Praktikern zu ermöglichen, NEXUS-Chancen zu identifizieren, um die Leistung ihrer Projekte zu verbessern

Bericht

Connective Cities / MILE-Learning Erfahrungsaustausch & Praktiker Workshop
Re-thinking urban upgrading - The urban NEXUS approach to promote green and inclusive settlements
21 - 23 Juni, 2016 in Durban, Südafrika
[pdf, 30 Seiten, 5,5mb, englische Version]


Download

Galerie

Video

Exchange & Practitioners' Workshop in Durban, South Africa

Mit dem Abspielen des Videos wird YouTube Cookies in ihrem Internetbrowser speichern. Mit dem Starten des Videos stimmen Sie dieser Speicherung zu. Weitere Einzelheiten hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung sowie in den von YouTube veröffentlichten Datenschutzbestimmungen .

Kategorien:Good Urban GovernanceIntegrierte StadtentwicklungPartizipation und StadtplanungDemokratie und BürgerbeteiligungSoziale StadtDokumentationConnective CitiesLokale WirtschaftsentwicklungGreen Urban Economy
Regionen:SüdafrikaDurbanAfrika

Ort

Ähnliche Veranstaltungen

Verwandte gute Praktiken

Top