Delegation aus Libanon

Fachinformationsreise und Projektworkshop zum Thema "lokale Wirtschaftsenwicklung" für Delegierte libanesischer Kommunen

Vertreter aus sieben libanesischen Kommunen reisten am 25. September nach Deutschland, um im Rahmen einer viertägigen Veranstaltung von Connective Cities gute Praxisbeispiele aus erster Hand zu erleben, Konzepte zum Thema „lokale Wirtschaftsentwicklung“, für ihre Kommunen zu entwickeln und deutsch-libanesische Partnerschaften für die Umsetzung ihrer Ideen zu bilden.

Im Rahmen der „Initiative Kommunales Know-how für Nahost“ (IKKN) organisierte die Städteplatform Connective Cities eine zwei-tägige Fachinformationsreise für die libanesischen Praktikerinnen und Praktiker. Im Anschluss fand in Hamm ein gemeinsamer Projektworkshop mit deutschen und libanesischen Expertinnen und Experten statt. So konnten die Delegationsmitglieder ihre erworbenen Eindrücke in der Projektentwicklungsphase verarbeiten und konkrete Entwürfe  formulieren, die von durch die Initiative Kommunales Know-how für Nahost gefördert und unterstützt werden können.

Teilnehmer waren die libanesischen Städte Al Qaa, Bourj Hammoud, El Hebbariyye, Jezzine, Nahr Ibrahim, Qrayeh und Zgharta Eden sowie die deutschen Institutionen der Wirtschaftsförderungen Dortmund, München und Magdeburg, die Wirtschaftsförderungsgesellschaften Hamm, Steinfurt und Kreis Warendorf, die Maximilianpark Hamm GmbH, das Netzwerk Innenstadt NRW, der Kreislandfrauenverband Gütersloh sowie die Gemeinde Kirchhundem.

Die Delegierten besuchten diverse deutsche Projekte im Themengebiet der lokalen Wirtschaftsförderung, beispielsweise den Gründer- und Innovationspark Steinfurt. Dort sprachen sie mit deutschen Praktikern über die Chancen und Herausforderungen in der Förderung von lokalem Tourismus und dem Marketing von landwirtschaftlichen Produkten aus der Region. Ebenfalls erhielten sie eine Tour im Denkmalpflege-Werkhof e.V. in Steinfurt. Hier konnten sie im Dialog mit dem Projektkoordinator Einblicke in die Konzepte und Methodik der Denkmalpflege in Deutschland erhalten.

Am 27. September traf sich die libanesische Delegation mit deutschen kommunalen Vertretern zum Workshop in Hamm. Dort hatten die Teilnehmer Zeit, ihre individuellen Projektideen und Herausforderungen darzustellen, und sich im Laufe des Workshops näher kennenzulernen und fünf potenzielle Projektpartnerschaften zu bilden. Die selbstständig gewählten Schwerpunkte der Partnerprojekte lagen beispielsweise in dem Aufbau eines Markts für regionale Produkte wie Olivenöl, um neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Die deutschen und libanesischen Teilnehmenden gingen mit konkreten Schritten zu Umsetzung der Projekte und vielversprechenden potenziellen Kooperationen aus der Veranstaltung. Die Initiative Kommunales Know-how für Nahost unterstützt diese weiter.

 

 

Lesen Sie hier das Programmheft.

Präsentationen

Introduction
Silvia Boehmsdorff, Connective Cities

Connective Cities & Municipal Know-How for host communities in the Middle East
Silvia Boehmsdoff und Angela König, Service Agency Communities in One World

 

Project Presentations

Economic Development - City of Bourj Hammoud

 

Tourism Development - City of Jezzine

 

Eco-Tourism - Municipality of Nahr Ibrahim

 

Eco-Tourism - City of El Qrayeh

 

Impressionen

Top