Aktuelles

22.03.2021

Sind wir auf dem Weg zu einer grünen Erholung? Noch nicht!

Ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie bleiben die Ausgaben hinter den Verpflichtungen zurück, nachhaltiger aufzubauen.

YelizavetaTomashevska | iStock

Eine Analyse der Ausgaben führender Volkswirtschaften unter der Leitung des Oxford Economic Recovery Project und des UN Environment Program (UNEP) ergab, dass nur 18,0% der angekündigten Wiederherstellungsausgaben als „grün“ eingestuft werden können. Der Bericht "Are We Building Back Better? Evidence from 2020 and Pathways for Inclusive Green Recovery Spending" wurde vom Internationalen Währungsfonds und der GIZ unterstützt durch das Green Fiscal Policy Network (GFPN).

Die Regierungen werden aufgefordert, nachhaltiger zu investieren und Ungleichheiten zu beseitigen, wenn sie das Wachstum nach den durch die Pandemie verursachten Verwüstungen neu stimulieren.

Die bisher umfassendste Analyse der COVID-19-bezogenen fiskalischen Rettungs- und Wiederherstellungsbemühungen von 50 führenden Volkswirtschaften zeigt, dass nur 368 Milliarden USD von 14,6 Billionen USD COVID-induzierten Ausgaben (Rettung und Wiederherstellung) im Jahr 2020 umweltfreundlich waren.

Mehr: Are we on track for a green recovery? Not Yet - UNEP


Autor:
UNEP
Kategorien:
 COVID-19 , Integrierte Stadtentwicklung , Soziale Stadt , Stadt und Klimawandel , Lokale Wirtschaftsentwicklung , Green Urban Economy


Verwandte Inhalte

Top