Nachhaltige städtische Energieplanung in Südosteuropa

Virtuelle Connective Cities Dialogveranstaltung

Übersicht

Mehr als 60 urbane Praktiker und Praktikerinnen aus 30 Städten in 9 Ländern Südosteuropas kamen zusammen, um die wichtigsten Chancen und Herausforderungen zu diskutieren, die durch den Wechsel zu einem umweltfreundlicheren Energieverbrauch entstehen. Da viele Länder der Welt die Klimaneutralität bis zum Jahr 2050 anstreben, müssen alle das Tempo beibehalten und die versprochenen Veränderungen in die Tat umsetzen. Die Dialogveranstaltung, die in der Woche vom 17. bis 21. Mai stattfand, konzentrierte sich auf Diskussionen über energieeffiziente Lösungen, innovative erneuerbare Energiequellen sowie darauf, neue Einblicke in den EU Green Deal zu erhalten.

Die Veranstaltung bot eine virtuelle Plattform, um diese Herausforderungen zu diskutieren und unterstützte die Kommunen bei der Entwicklung lokal angepasster Lösungen für die Klima-Herausforderungen, insbesondere in Bezug auf Energieeffizienz und erneuerbare Energiequellen.

Während dieser 5 Tage asynchroner und synchroner digitaler Treffen hörten die Teilnehmenden inspirierende Keynote-Vorträge von führenden europäischen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen und tauschten sich mit Gleichgesinnten aus.

Connective Cities hat eine Austauschplattform von städtischen Akteuren aufgebaut, die einen systematischen Zugang zu praxisorientierten Lösungen für eine nachhaltige Stadtentwicklung bietet, indem sie den Wandel erleichtert und gegenseitige Unterstützung ermöglicht.

Programm

Um die Diskussionen unter dem Titel „Nachhaltige urbane Energieplanung" vereinen  zu können und die Ziele der virtuellen Veranstaltung zu erreichen, wurden drei thematische Schwerpunkte festgelegt:

  1. Steigerung der Energieeffizienz in Kommunen - Nahezu jeder Aspekt des städtischen Lebens, in dem Energie verbraucht wird, kann effizienter gestaltet werden, und die Interventionsbereiche sind ähnlich breit gefächert: von der Sanierung von Gebäuden über die Installation eines neuen Heiz- und Kühlsystems bis hin zum Austausch der öffentlichen Beleuchtung und der Modernisierung des Fuhrparks der öffentlichen Verkehrsmittel und so weiter. Da solche Maßnahmen in der Regel recht kostspielig sind, erfordern sie eine sorgfältige Koordination der nationalen Politiken und Fonds, der multilateralen Unterstützung, der IFIs und der lokalen Akteure.
  2. Förderung der kommunalen Energieerzeugung und -versorgung durch erneuerbare Energiequellen (EE) - Die Einführung erneuerbarer Energien in der Region befindet sich in der Anfangsphase, insbesondere für die Technologien, die als die Zukunft der Stromerzeugung angesehen werden - dezentrale Photovoltaik und Onshore-Windkraft. Photovoltaik und Windkraft sind nur einige der Beispiele, mit denen Städte auf der ganzen Welt bereits als verlässliche Wege zu einem nachhaltigeren Energieversorgungsmix in Richtung einer grüneren städtischen Wirtschaft experimentiert haben.
  3. Förderung innovativer kommunaler Finanzierungen für nachhaltige Energieprojekte - Die erfolgreiche Umsetzung von nachhaltiger Energieerzeugung und -förderung in Kommunen hängt von einer effektiven und mittel- sowie langfristigen Planung ab. In Südosteuropa gibt es mehrere Finanzierungsprogramme, die sich speziell an Kommunen richten (unter der Leitung der Europäischen Investitionsbank und anderer Entwicklungsbanken, wie der KfW und der Weltbank). Diese Mittel werden durch spezifische Multi-Geber-Initiativen kanalisiert und bringen spürbare Verbesserungen.

Die Teilnehmenden stellten ihre laufenden oder geplanten Projektideen vor und am dritten Tag wurden Good-Practice-Beispiele in Arbeitsgruppen, die mit der MENA-Region zusammengestellt wurden, ausgetauscht. So konnten die Praktiker und Praktikerinnen ihren Horizont erweitern und Ähnlichkeiten finden oder aus Fehlern anderer Projekte lernen.

In dieser vollgepackten Woche wurde versucht, so viel Wissen wie möglich durch digitale Erfahrungen zu vermitteln. Die Teilnehmenden konnten inspirierende Keynote-Präsentationen von führenden europäischen und amerikanischen Fachleuten und Politikern und Politikerinnen hören, sich mit Gleichgesinnten austauschen, entweder bei der Präsentation von Projektideen oder von Good-Practice-Beispielen, lernen, wie man digital zusammenarbeitet und sich mit dem Netzwerk-Tool vertraut machen, das im Rahmen des Connective Cities Programms entwickelt wurde.

Keynotes

  1. Lessons from Tetra Tech’s global energy experience – Mr. Himesh Dhungel
  2. Sustainable Urban Energy Planning – Mr. Mark Oven
  3. EU Green Deal - Dr. Michael A. Rupp
  4. Facets of the Transition, prospects of Green Deal - Dr. Dirk Buschle
  5. Processes and structures fostering sustainable energy planning on local level - Mr. Klaus Hoppe
  6. Introducing the portfolio of European Investment Bank in South Caucasus – Mr. Maciej Czura
  7. Financing Energy Projects: The Private Sector Perspective - Ms. Mayra Rodríguez Valladares

Präsentationen

Presentation of Ideas

  1. Energy efficient concept of Rustavi municipality – Mr. Revaz Barbakadze, Rustavi Georgia
  2. Modernization of the system of centralized district heating boiler house – Mr. Rostyslav Cherevashko &  Ms. Yuliia Baklykova, Oleksandriia, Ukraine
  3. 5GDHC Kamenica – Ms. Vildane Maliqi & Mr. Maliq Prieci, Kamenica Kosovo
  4. Ensuring energy-efficient performance of the PTWM-50 boiler – Mr. Volodymyr Pylypchuk, Brovary Ukraine
  5. Modernization to ensure energy efficiency of public buildings in Pinsk – Ms. Oksana Kunitskaya, Pinsk Belarus
  6. Construction of a boiler house operating on pre-RDF fuel – Mr. Andrei Shauchenka & Mr. Sergey Petlitsky, Slonim Belarus
  7. Supporting usage of electrical vehicle and reducing emissions – Mr. Irakli Karkashadze, Kutaisi Georgia
  8. Development of alternative economic activities through the cultivation of energy crops – Mr. Denis Sakhno, Vozdvyzhevskaya Ukraine
  9. Equipping the kindergarten with Solar Panels – Mr. Zaur Rostomashvili, Gori Georgia

Good Practices

  1. " Energy efficient projects in Batumi" -  Ms. Etuna Lomadze, Batumi, Georgia
  2. "Public Lighting Project"  - Kragujevac, Serbia
  3. "Urban Energy Transformation" - Mr. Maksym Terletsky, Lviv, Ukraine
  4. " Eco-Naturalistic park" - Ms. Irina Gudz & Ms. Larisa Kapchinskaya, Novograd-Volynsky, Ukraine
  5. "Encouragement of energy saving measures" - Ms. Olena Golovko, Zhytomyr, Ukraine
  6. "Energy efficiency in buildings and Sewage treatment plants" - Ms. Oksana Sehin, Chortkiv, Ukraine
  7. "Energy Efficiency in Keda" - Mr. Raul Tsintsadze, Keda, Georgia

Alle oben genannten Präsentationen finden Sie auf der Network-Plattform, hier: https://community.connective-cities.net/en/group/93/stream (Nur für registrierte Nutzerinnen und Nutzer)

Ergebnisse

Durch das Zusammenbringen verschiedener Projektideen und Fachleute aus dem Energiebereich konnten die Vertretenden der einzelnen Projektideen über praktische Beispiele und Herausforderungen reflektieren, die ihre Kollegen und Kolleginnen erlebt haben. Die ersten beiden Tage der Veranstaltung erzeugten eine Informationsblase, in der Informationen von den Referierenden sowie von anderen Mitgliedern der Gemeinde gesammelt wurden, die schon einen Schritt weiter gegangen sind und sich bereits Gedanken über Projekte gemacht haben. Diese Inputs wurden später mit einigen technischen und vor allem finanziellen Ratschlägen unterstützt, die am letzten Tag der Veranstaltung angeboten wurden. Zusammen mit dem Input von Vertretenden der Finanzinstitutionen am fünften Tag hatten die Teilnehmenden ein klareres Bild davon, was ihr Fokus bei der Gewinnung von Geldgebern und bei der Realisierung von Projekten sein könnte, die ihren Gemeinden große Einsparungen bei den Energieausgaben ermöglichen werden.

Bericht

Folgt...

Galerie

Kategorien:Connective CitiesGood Urban GovernanceManagement von Stadt und VerwaltungIntegrierte StadtentwicklungStadt und KlimawandelStadterneuerung
Regionen:Mittel-, Ost- und SüdosteuropaBelarusSlonimGeorgienBatumiGoriKedaKutaisiKosovoKamenicaSerbienKragujevacUkraineBrovaryChortkivLvivNovograd-VolynskyVozdvyzhevskaya

Ähnliche Veranstaltungen

Verwandte gute Praktiken

Top