Amman - Soziale Verantwortung stärken

Vielfältige Formen sozialer Unterstützung für die Bürgerinnen und Bürger des Großraum Amman durch die Stadtverwaltung

Übersicht

Die Stadtverwaltung von Amman implementierte mehrere harte und weiche Maßnahmen, um die Auswirkungen der Pandemie auf die lokale Gemeinschaft einzudämmen, wobei ein Drei-Säulen-Ansatz zur Anwendung kam: Gesundheit, Gemeinschaft und Umwelt. Mit dem besonderen Fokus auf kommunale Gesundheit und Wohlbefinden erfüllte die Abteilung für soziale Entwicklung ihre Rolle während der Pandemie, indem sie eine Vielzahl von Maßnahmen unter dem Dach der sozialen Dienste für die lokale Gemeinschaft umsetzte.

Hintergrund

Die Stadt Amman ist die politische und wirtschaftliche Hauptstadt des Haschemitischen Königreichs Jordanien, das politische und administrative Zentrum der jordanischen Regierung und Heimat von 40 % der Bevölkerung des Landes. Sie ist eine der ältesten bewohnten Städte der Welt.

Die Stadtverwaltung von Amman ist bestrebt, die kulturelle und physische Identität der Stadt zu bewahren und ihre Gemeinden durch optimale Ressourcenplanung und Investitionen zu entwickeln, während sie Partnerschaften mit relevanten Parteien aufbaut.

Amman ist, wie alle anderen Städte der Welt, einer Bedrohung durch das Corona-Virus ausgesetzt, das das Leben von Millionen Menschen bedroht. Dementsprechend hat die Stadtverwaltung von Amman alle Maßnahmen und operative Unterstützung für die Nationale Krisenmanagementzentrale bereitgestellt, um die Ausbreitung des Virus zu begrenzen und die Pandemie auf Stadtebene ordnungsgemäß einzudämmen sowie die Kontinuität des Lebens für ihre Bürger während der obligatorischen Quarantäne zu gewährleisten.

Ziele

Die Abteilung für soziale Entwicklung der Stadtverwaltung der Greater Amman Municipality hat in ihrem Leitbild die folgenden Ziele festgelegt:

  1. Beseitigung der Armut
  2. Kommunale Gesundheit und Wohlbefinden
  3. Schaffung von Partnerschaften, um Entwicklung zu fördern.

Aktivitäten

Die Aktivitäten umfassen:

Aktivitäten zur Bewusstseinsbildung in der Gemeinde, darunter

  1. die Verbreitung von Flugblättern, die von der Gesundheitsdirektion der Gemeinde erstellt wurden, bezüglich der vorbeugenden Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung von Covid-19;
  2. die  „Khallik bil bayt"-Kampagne zur Ausstrahlung von aufgezeichneten Videobotschaften, in denen Kinder zur Gemeinde sprechen, um die Menschen zu ermutigen, zu Hause zu bleiben;
  3. psychosoziale Unterstützung aus der Ferne und virtuelle Aufklärungsworkshops, die sich an ein breites Spektrum von Gruppen in der Gemeinde richten, darunter Frauen, Flüchtlinge und Kinder;
  4. die Bekämpfung der Stigmatisierung von COVID-19-Patienten und der häuslichen Gewalt während des Lockdowns;
  5. und Marketingunterstützung für von der Krise betroffene Heimarbeitsbetriebe, mit besonderem Schwerpunkt auf Heimarbeitsbetriebe in Frauenhand.

Finanzielle Unterstützung für gefährdete Haushalte (sowohl aus der jordanischen als auch aus der syrischen Flüchtlingsgemeinde) und Tagelöhner durch die Bereitstellung von Bargeld. Darüber hinaus haben gemeindebasierte Komitees Kampagnen zur Verteilung von Lebensmittel- und Kleiderpaketen organisiert, um bedürftige Haushalte zu unterstützen.

Wirkungen

Die Beteiligung der Bevölkerung bildete die Grundlage für die Planung und Durchführung der Veranstaltungen und Workshops. Dadurch wurde sichergestellt, dass die Aktivitäten inklusiv waren und die Bedürfnisse der verschiedenen Gruppen der lokalen Gemeinschaft ansprachen. Besonders bemerkenswert war das Engagement der älteren Menschen, das angesichts der digitalen Durchführung der Gemeindeveranstaltungen unerwartet hoch war.

Das Gefühl der sozialen Verantwortung wurde bei den Bürgern gestärkt. Das wurde besonders nach dem Lockdown im Jahr 2020 deutlich, bei der die Gemeindemitglieder eine Wertschätzung für öffentliches Eigentum wie öffentliche Parks und Erholungsräume zeigten.

 

Fazit

Ungeachtet der Herausforderungen, die den Einsatz für die lokale Gemeinschaft erschwerten, einschließlich der fehlenden finanziellen Unterstützung und der Schwierigkeiten bei der Umstellung auf einen digitalen Arbeitsmodus, ist es der Abteilung für soziale Entwicklung der Stadtverwaltung der Greater Amman Municipality gelungen, die Hindernisse zu überwinden und so ihre Dienste für die lokale Gemeinschaft bereitzustellen.

weitere Information

Amman efforts to contain covid 19
A summary from Dr. Yousef Al Shawarbeh, Amman Mayor in the smartcity journal

Stand: 07.04.2021

Kontakt

Ms. Ghaidaa Al-hadeed

Social development division at Greater Amman Muncipality

gydaa.ha(at)gmail.com

 

 

Bilder

Kategorien:COVID-19Good Urban GovernanceKrisenmanagementIntegrierte StadtentwicklungGender-sensitive StädteÖffentlicher RaumSicherheit in StädtenSoziale Stadt
Regionen:Naher OstenJordanienAmman

Ort

Verwandte gute Praktiken

Verwandte Veranstaltungen

Top